Hilda Wappen
Sliderbilder Hilda
 Hilda Home · Aktuelles · 2022 ·  

Erfolgreiche Ergo-Landesmeisterschaften in Rostock

Am letzten Samstag traten 17 unserer Sportlerinnen und Sportler bei den 29. Ergo-Landesmeisterschaften in Rostock an. Dabei stellten sich unser Nachwuchs und die Studenten über 500m, 1000m, 2000m und der Staffel ihrer Konkurrenz aus ganz MV. Den einzigen Sieg für Hilda an diesen Wochenende konnte Amy bei den Mädchen auf 500m holen. Mit einen Polster von mehr als 5 Sekunden entschied sie das Rennen für sich.

Einen starken zweiten Platz gab es für Marten bei den B-Junioren. Ebenfalls Silber über 2000m gewannen Hannah (Seniorinnen B) und Daniel (Senioren A). Über die Distanz von 1000m erkämpfte Bert sich einen tollen zweiten Platz bei den Masters in seiner Altersklasse. Bei den Studenten schafften es Emil und Georg auf das Podium mit Silber und Bronze.

Auch die restlichen Teilnehmer konnten mit ihren Ergebnissen zufrieden sein, mussten sich aber der starken Konkurrenz geschlagen geben. Dennoch zeigten alle großen Ehrgeiz und waren mit viel Engagement dabei. Im Anschluss ging es für die meisten noch auf den Rostocker Weihnachtsmarkt.

Erfolgreicher Athletikwettbewerb in Stralsund

Mitte November traten 12 unserer Kinder beim Atheltikwettkampf in Stralsund an. Dabei wurden in den Disziplinen Seilspringen, Kasten-Bumerang-Test, Medizinball-Transportlauf, Medizinball-Dreikampf und 1.000 Meter Lauf um beste Ergebnisse in den Altersklassen 10 - 14 gekämpft.

Einen starken ersten Platz belegte Linnea bei den Mädchen der Altersklasse 11. Mit Amy, Anna, Caspar und Sam landeten vier weiter Sportler jeweils auf Platz 2 und Mattis auf Platz 6. Im Gesamtklassement der Vereine belegte unser Nachwuchs damit einen guten vierten Platz. Die Plätze 1 - 3 gingen an Vereine aus Schwerin und Rostock, die ihrerseits mit mehr Teilnehmern viele Punkte für die Gesamtwertung einsammelten. Am Ende war es eine tolle Ausbeute für unseren Rudernachwuchs. Wir sagen herzlichen Glückwunsch.

Dies wird Motivation für die kommenden Trainingseinheiten sein, um dann Mitte März 2023 erneut in den Athletik-Vergleich zu treten. Vorher, genauer gesagt am 3. Dezember 2022, treten unsere Sportler noch bei der Ergometer-Landesmeisterschaft in Rostock an.

Jungen- und Mädchen–Regatta in Hamburg

Aus unserem Junioren-Team nahmen Marten Oswald, Lucy Wulff und Luka Kollmann am Wettkampf teil. Zum Auftakt konnte sich Marten in Renngemeinschaft mit der Schweriner Rudergesellschaft einen 2. Platz im Doppelvierer erkämpfen. Im Einer gelang es ihm nach einem spannenden Finish, seine Bugspitze als Dritter über die Ziellinie zu rudern. Ebenfalls Dritte wurde Lucy im Einer; ihr 4. Platz im Doppelvierer gemeinsam mit Ruderinnen aus Schwerin war sicher nicht das erwünschte Ergebnis, lag aber aufgrund der Kurzfristigkeit der Mannschaftsbildung im Rahmen des Erwartbaren.

In der AK12/13 überzeugten Ansgar Gansau und Caspar van der Linden ihre Trainerin Anke Beier sowohl im Einer (Platz 2 bzw. 1) als auch im Doppelzweier, den sie siegreich für sich entscheiden konnten. Noah Kaufmanns Ergebnis im Einer (Platz 4) konnte sich angesichts seines ersten Starts außerhalb Greifswalds durchaus sehen lassen. Weitere Starterinnen für den GRC "Hilda" waren Frederike Appel (AK12) und Melina Eberhardt (AK14), die trotz hoher Motivation diesmal leider nicht in die vorderen Ränge rudern konnten.

Trainerin Anke Beier fasst den Wettkampf so zusammen: „Alle Sportler waren hochmotiviert und haben bei den widrigen Wetterbedingungen ihr Leistungsvermögen abgerufen. Die Ergebnisse waren z.T. besser als erwartet, Hinweise aus dem Training wurden auf in den Rennen gut umgesetzt. Trotz des schlechten Wetters war eine tolle Stimmung im Team; bisweilen wurde getanzt, um sich warm zu halten. Wir waren dabei - wenn auch nur mit kleiner Auswahl!!!"
(A. Beier / T. Beller)

Erfolgreicher Verlauf der Greifswalder Sommerregatta 2022

Am vergangenen Samstag feierte die Greifswalder Sommerregatta im Museumshafen beim Ruderclub "Hilda" nach zwei Jahren coronabedingtem Ausfall ihr Comeback. Bereits am Freitag bereiteten zahlreiche Helferinnen und Helfer das Gelände für das Wochenende vor, damit am Folgetag der Wettkampf reibungslos stattfinden konnte. Dabei maßen sich Kinder, Junioren und wenige Senioren der vier Vereine Stralsunder RC, Rostocker RC, RV Wolgast und Greifswalder RC in 31 Rennen. Die ca. 80 Teilnehmer starteten dabei in rund 60 Booten - vom Einer bis zum Doppelvierer, um die begehrten Medaillen zu gewinnen.

Für den "Hilda"-Nachwuchs bedeutete diese Regatta zuallererst einen guten Einstieg in das Wettkampffeeling.

Theresia Beller, Trainerin bei den Kindern: "Die Regatta bot vielen unserer Sportler die erste Gelegenheit, sich auf dem Wasser mit anderen Ruderern zu messen. Dabei stehen für uns als Trainer nicht die erreichten Ergebnisse im Vordergrund. Wir freuen uns, dass "unsere" Kinder augenscheinlich Spaß am Wettkampf hatten und wir ihnen einmal mehr als Training bieten konnten. Wenn die Motivation aus diesem Tag in den Herbst und Winter getragen werden kann, gehen wir davon aus, dass spätestens im nächsten Jahr einige unserer Sportler auch auf auswärtigen Regatten vorn mit dabei sind."

Insgesamt konnten zehn Siege, sieben zweite und drei dritte Plätze herausgefahren werden. Am erfolgreichsten waren Marten Oswald (4 Siege) und Hannah Barduhn (3 Siege).Vereinsmeister wurde in einem bis zur 500m-Marke engen Rennen Fiete Böttcher
vor Steffen Waschnewski.

Ein Dank geht nochmal an alle Helfer und Sponsoren der Preise (Volksbank Vorpommern eG, DER - Reisebüro Greifswald).

Bundeswettbewerb in Bremen mit überraschendem Ergebnis

In Ermangelung von Trainingspartnern mussten die beiden in diesem Jahr im Einer an den Start gehen, angesichts unserer Zugänge im Nachwuchsbereich sind wir jedoch optimistisch, dass sich das 2023 ändern wird.

In Bremen galt es, die Langstrecke über 3.000m, einen allgemeinen Sportwettkampf und die Bundesregatta über 1.000m erfolgreich zu absolvieren, wobei das jeweilige Ergebnis über die lange Distanz entscheidend für den Startplatz auf der „Kurz"strecke war.

Caspar löste diese Aufgaben überraschend gut, nachdem er seinen größten Gegner, das Lampenfieber, besiegt hatte. Trainerin Bianca Schramm fasst seine Ergebnisse so zusammen: "Wir haben im Vorfeld nicht damit gerechnet, dass er sich in der Gesamtabrechnung der Langstrecke einen 4. Rang errudern und damit einen Startplatz im Feld der besten Sechs am Sonntag erreichen kann. Es freut uns umso mehr, dass er diese Platzierung im Finallauf wiederholen konnte. Der Erfolg bestätigt ihn und das gesamte Trainerteam in den Bemühungen der letzten Wochen und Monate.“

Für Melina endete die Reise nach Bremen leider nicht so erfolgreich. Erst seit vergangenem Herbst im Boot sitzend, musste sie ihrer geringen Erfahrung Tribut zollen und die Mehrzahl der Konkurrentinnen vorbeiziehen lassen. Ihre Trainer sind mit dem Verlauf der Saison trotzdem zufrieden, da Melina in der kurzen Zeit auf dem Wasser enorme Fortschritte gemacht hat und die komplexe Rudertechnik schon sehr gut umsetzen kann. „An der teilweise noch fehlenden Wettkampfhärte und Schnelligkeit können wir arbeiten und vielleicht sieht das Ergebnis auf den Herbstregatten schon anders aus“, ist Bianca Schramm zuversichtlich.

 

Zusammenfassung Ergebnisse:

Caspar van der Linden         

3.000m                                   1. Platz Abteilung / 4. Platz gesamt

                                              

1.000m                                   4. Platz (Lauf A)

                                              

Allg. Sportwettkampf              3. Platz

 

Melina Eberhardt                    3.000m                                   4. Platz Abteilung / 19. Platz gesamt

                                               1.000m                                   4. Platz (Lauf D)

                                               Allg. Sportwettkampf              3. Platz 

5 "Hilda"-Sportler starteten bei Deutscher Meisterschaft in Köln

Für Hanna, Julia, Lucy und Marten sind die Jahrgangsmeisterschaften auf dem Fühlinger See in Köln der absolute Saisonhöhepunkt. Alle vier treten im Einer bei den Junioren an. Maike hingegen wird hier nach ihrem guten Abschneiden in Ratzeburg erneut im Vierer ohne um ihre Qualifikation für die Teilnahme an der U23-WM 2022 im italienischen Varese rudern.

Unsere Junior(inn)en konnten sich in ihren Vorläufen nicht in die entsprechenden Platzierungen rudern und hatten damit die Herausforderung, am Folgetag in den Hoffnungsläufen erneut anteten zu müssen. In jeweils beiden Rennen war die Konkurrenz für Hanna, Lucy und Marten letztendlich zu stark und der Einzug ins Halbfinale versperrt. Allein Julia konnte sich mit einem 3. Platz im Hoffnungslauf den Einzug in das B-Finale bei den leichten A-Juniorinnen sichern, welches Sie am Ende sogar gewann.

Bei Maike war bereits das Bahnverteilungsrennen im Vierer ohne der U23-Frauen eine spannende Sache. Hier konnte die Crew im Ziel mit einer guten halbe Länge als erste über die Ziellinie rudern. Anders im Finale. Bereits in der Startphase fing sich das Ost-Team einen Krebs und verlor damit wichtige Sekunden zur Konkurrenz. Über den Streckenverlauf fanden die vier Frauen nicht zu ihrem gewohnten Rythmus und mussten der Crew aus Trier, Hanau und Regensburg die Meisterschaft überlassen.

Dann das Finale im Frauenachter - was im Vorlauf schon gut aussah, setzten die jungen Frauen im Finale 2022 souverän um. Schlag für Schlag distanzierten sie die anderen Mannschaften und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein.

"Wir sind bereits mit einer Favoritenrolle aus unserer starken Saison heraus bei den Deutschen Meisterschaften gestartet und haben erfolgreich gezeigt, was wir könne", sagte Maike später gegenüber der Ostsee-Zeitung.

Nun freut sie sich auf die nächsten Wochen, in denen die nominierte Achtercrew ihr Boot für die WM fit machen wird.

Mix-Vierer gewinnt Gold bei Landesjugendsportspiele

Die Kinder- und Jugendsportspiele in Schwerin am 18. und 19. Juni 2022 waren für viele unsere Kinder eine gute Möglichkeit erste Regattaerfahrungen zu sammeln und sich mit den Ruder-Rennsport vertraut zu machen.

Loss ging es am Sonnabend mit einem keinen Athletikwettkampf, bei dem sich die Kinder, entsprechend ihrer Altersklasse, u.a. in den Disziplinen Crosslauf, Weitsprung, Medizinballstoßen und Reifenziehen messen konnten. Einige unsere Sportler erreichten hier vordere Plätze und Sam und Melina gelang es sogar, in ihrer Gruppe den Sieg zu erringen. Am Abend wurde nach einem Spaziergang in die Stadt gemeinsam gegessen, und alle Teilnehmer konnten sich auf dem Schweriner Marktplatz an unterschiedlichsten sportlichen Aktivitäten beteiligen, was unser Rudernachwuchs mit großer Begeisterung tat.

Am Sonntag fand dann die eigentliche Regatta statt. Besonders überraschte uns der Mix-Vierer unserer Jüngsten, mit Arne, Högen, Maike und Anna, die direkt im ersten Rennen des Tages die Goldmedaille errudern konnten. Aber auch alle anderen der insgesamt 15 Teilnehmer gaben ihr Bestes und ließen sich die gute Laune auch durch Steuerprobleme und starken Gegenwind nicht verderben. Gegen 15:00 Uhr fuhren wir dann alle erschöpft und zufrieden zurück nach Hause und hatten die Erlebnisse der ersten Regatta im Gepäck.

Maike startet bei internationaler Regatta in Ratzeburg erfolgreich

Der Qualifikationsweg für die Frauen und Männer des U23-Bereiches zur angestrebten erfolgreichen WM-Teilnahme ist anspruchsvoll und herausfordernd. Nach den Leistungsnachweisen im Kleinboot (Leipzig, Krefeld und Essen) wurden in Ratzeburg vor allem die Großboote auf Herz und Nieren getestet.

Maike und Crew konnten ihre Aufgabe im Vierer ohne Steuerfrau hervorragend lösen. Nach souveränem Vorlauf, in dem die Konkurrenz vom Start weg mit einer guten Bootslänge auf Distanz gehalten werden konnte, zeichnete sich auch im anschließenden Finale ein unangefochtener Start-Ziel-Sieg ab. Allerdings konnte das Siegerboot des 2. Vorlaufs, eine Renngemeinschaft aus Trier, Passau und Offenbach auf der zweiten Streckenhälfte die Bootsgeschwindigkeit noch einmal deutlich steigern und ruderte mit spannendem Finish bis auf eine knappe halbe Bootslänge an das führende Boote mit Maike an Bord heran. Dieses lies sich allerdings nicht die Butter vom Brot nehmen und gewann auch das Finale ungefährdet.

Im für die Frauen abschließenden Achter waren die Karten von Rennbeginn an verteilt. Das A-Frauen-Team der Oxford Brookes University beauptete sich vom Start weg an der Spitze des mit sieben Booten besetzen Feldes. Hier konnte die 1. DRV-Auswahl mit ausschließlich U23-Kadern noch nicht mithalten. Dafür gab diese Mannschaft mit Maike an Bord den 2. Platz ebenfalls von Anfang an nicht wieder her musste im Ziel allerdings knapp 3 Achterlängen Rückstand zum Siegerboot verschmerzen.   

1.-21.05.2022 - STADTRADELN 2022

In diesem Jahr startet das Klima-Bündnis von Greifswald aus nicht nur die Greifswalder Aktion sondern gibt hier auch den Startschuss für die bundesweite Aktion STADTRADELN - Radeln für ein gutes Klima.

Innerhalb des Aktionszeitraums sollen dabei möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Damit verbinden sich innerhalb unseres Vereins die Chancen für gemeinsame Aktiviäten mit der Möglichkeit, klimafreundliche Mobilität zu fördern. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Heimatstadt bei der Challenge um die fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern insgesamt und pro Einwohner.

Die Anmeldung ist einfach und in wenigen Schritten erledigt. Anschließend könnt ihr euch zusätzlich die STADTRADELN-App herunterladen. Diese vereinfacht die Erfassung der mit dem Fahrrad gefahrenen Kilometer durch eine automatische Übertragung an unser 'Radteam'. Alternativ könnt ihr die Kilometer natürlich auch per Hand in eurem Account eintragen.

GRC Hilda startet in die Wassersaison 2022

Am 23. März ist es wieder soweit. Dann findet die jährliche Eröffnung der Saison auf dem Wasser statt. 13.00 Uhr treffen wir uns am Samstag um gegen 14.00 Uhr in die Boote zu steigen. Nach der gemeinsamen Ausfahrt gibt es anschließend noch Kaffee, Kuchen und Getränke, sowie gemütliches Beisammensein.  Wir freuen uns!!!

PS: Bitte beachtet das 3-G-Erfordernis (geimpft, genesen oder getestet) gemäß der aktuellen Corona-Landesverordnung vom 20.03.2022

Aktualisierte Regeln für die Fortführung des Sportbetriebs

(Fassung vom 11.03.2022)

Wer darf aktuell  (Stufe 4 - rot) die Trainingsangebote des Vereins nutzen?

  • Mädchen und Jungen aller Altersklassen, Junioren und Erwachsene der Abteilungen Rudern, Drachenboot und Fußball
  • Für das Training im Außenbereich gilt das 2-G-Erfordernis
  • Die Beschränkungen bei der Gruppengröße bzw. der Personenanzahl sind aufgehoben
  • Auf eine konstante Zusammensetzung der Trainingsgruppen ist durch die Übungsleiter zu achten

Welche Bootsklasse dürfen genutzt werden?

  • Abteilung Rudern - alle Bootsklassen
  • Abteilung Drachenboot - Small Boat und Standard

Ist Training in Innenräumen (Halle, Kraftraum, Ergostrecke) erlaubt?

  • Ja
  • Hier gilt das 2-G-Plus-Erfordernis (geboosterte Sportler benötigen keinen Test)
  • bei den Kindern wird als Nachweis der aktuelle Schülerausweis akzeptiert

Wie erfolgt die Koordination?

  • Eine Abstimmung der Trainingszeiten erfolgte durch die Übungs- und Abteilungsleiterr. Die aktuellen Trainingszeiten findet Ihr auf unserer Internetseite unter Sportangebote

Welche Rahmenbedingungen gelten?

  • Grundlage bilden das Bundesinfektionsschutzgesetz sowie die Corona-Landesverordnung M-V vom 1.03.2022 (hier insbesondere § 2 Abs. 21 und Anlage 21)
  • Eine Teilnahme am Training mit Krankheits-/Erkältungssymptomen ist ausgeschlossen!
  • Bei Quarantäneanordnungen oder Covid-19-Verdachtsanzeigen im eigenen Umfeld (Familie, Schule, Arbeit) ist eine Teilnahme am Training ebenfalls nicht erlaubt!
  • Trainingsfahrten sind grundsätzlich im Fahrtenbuch vollständig (unter Nennung aller Trainingsteilnehmer) einzutragen!
  • Für jede Trainingseinheit ist durch die Übungsleiter ein Teilnehmernachweis zu führen.
  • Die Festlegungen im Hygieneplan sowie der zugehörigen Anlage (siehe auch Aushänge im Bootshaus) sind einzuhalten!

07.03.2022 - Interview mit Maike zum DRV-U23-Trainingslager

Frage: Wie fandest du das Trainingslager allgemein?

Maike: Also ich fand es sehr aufregend. Es ist zwar mein drittes Jahr in der U-23, ich war aber noch nie in Mequinenza. 

 

F: Wer war denn alles dabei und was seid ihr so gefahren?

M: Wir sind mit den anderen Bereichen dort gewesen. Das Frauen-Riemen-Team bestand letzendlich aus 13 Frauen plus Steuerfrau und zwei Trainern. Meistens sind wir dann Achter und Vierer ohne gefahren, manchmal aber auch im Zweier ohne.

 

F: Wie sah eigentlich ein typischer Trainigstag bei dir aus?

M: Da der Fokus auf dem Rudern lag, wurden sehr viele Wassereinheiten absolviert. Diese wurden dann von Krafttraining, Stabi, Mobi und ab und zu Zumba ergänzt. Die haben vor allem gegen Ende hin die Laune hoch gehalten. Die erste Einheit fand dann gegen 7.30 Uhr meistens statt. Nach dem Frühstück kam ein zweites Training. Um 15.30 Uhr war normalerweise das letzte  Mal rausfahren. 

 

F: Fühlst du dich gut auf die kommende Saison vorbereitet?

M: Ja. Das liegt aber nicht allein am Trainingslager, sondern auch daran, dass ich gut und ohne größere Krankheiten durch den Winter gekommen bin. Schade war eigentlich nur, dass meine Zweierpartnerin Tori Schwerin nicht mitreisen konnte.

Eine erfolgreiche Partnerschaft bei der Förderung der Kinder- und Jugendarbeit führen wir mit:

Volksbank Vorpommern eG

 

Unseren Dank für das Hosting und die Erstellung dieser Webseite an:

Aktuelle Termine:

Home
Impressum
Datenschutz